Programm Seminar Bild

02 | Spitzenleistung am POS – Qualitätsoffensive

Das Umfeld des stationären mittelständischen Einzelhandels ist von einer hohen Veränderungsdynamik geprägt. Diese drückt sich aus in sinkenden Frequenzen selbst in guten Lagen, steigenden Online-Marktanteilen, immer besser informierten und anspruchsvolleren Kunden sowie erhöhtem Preisdruck durch Preistransparenz. Der stationäre Handel muss daher verstärkt spürbare Spitzenleistungen am POS erbringen. Nur absolute Kundenbegeisterung kann das wirtschaftliche Potenzial heben, welches in der Erhöhung der Weiterempfehlungs- und Abschlussquote liegt. Daher werden außergewöhnliche Leistungen am POS immer wichtiger, um sich in dieser Wettbewerbsdynamik behaupten zu können.

Genau hier setzt das Projekt an. Kernthemen sind eine ganzheitliche Messung qualitativer erfolgsrelevanter Faktoren für den Einzelhandel, der Vergleich der Messergebnisse mit Benchmarks und daraus die Ableitung von betriebsindividuellen Handlungsfeldern und Maßnahmen zur Qualitätssicherung. Oft wird die eigene Qualität subjektiv überschätzt, gemessen wird sie in der Regel nicht. Das Coaching ermöglicht es mittelständischen Händlern, ihre Leistungsfähigkeit zu ermitteln und zu verbessern.

Dabei werden die Analysen von Experten_innen mit der Sicht der Kunden (Kundenzufriedenheitsanalyse, Testkäufe) verknüpft. Der Einzelhandel kann seine Kunden_innen nur mit motivierten und engagierten Mit-arbeiter_innen begeistern, deshalb werden auch diese systematisch einbezogen. Aus den Ergebnissen werden von den Unternehmern mit ihren Coaches Verbesserungsmöglichkeiten erarbeitet. Qualität wird zur Chefsache.

Eine Projekt-Gruppe besteht aus acht Unternehmen unterschiedlicher Branchen. Sie sollen eine solide wirtschaftliche Lage und Perspektive aufweisen und mindestens zehn Mitarbeiter beschäftigen. Die Unter­nehmen werden von erfahrenen Einzelhandelsexperten über ein Jahr lang betreut.

Voraussetzung für die Teilnahme ist der Wille, das eigene Unternehmen weiterzuentwickeln, und dafür die messbaren Faktoren Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterzufriedenheit, Verkaufsleistung und Unternehmensauftritt im Markt einer kritischen Analyse zu unterziehen.

Programm

  • Objektive Qualitätsbeurteilung durch Messungen aus Kundensicht (Kundenzufriedenheitsanalyse), Mitarbeitersicht (Mitarbeiterzufriedenheitsanalyse), Expertensicht (Store-Check) und mit unabhängigen Testkäufern_innen (Mystery-Shopping)
  • Zusammenfassung der Einzelergebnisse in einem Qualitäts-Cockpit
  • Definieren von individuellen Handlungsempfehlungen
  • Erarbeiten von Zielen und Maßnahmenplänen zusammen mit den Einzelhandelsexperten_innen
  • Individuelle Umsetzungsbegleitung in den Bereichen Betriebswirtschaft, Erscheinungsbild, Kommunikation, Service, Sortiment und Personal

Termin

Das Programm startet im Januar 2017 und läuft über mindestens ein Jahr.

Max. 8 Unternehmen unterschiedlicher Branchen.

Bewerbung

Für dieses zeitlich und finanziell anspruchsvolle Premiumprogramm investiert die Rid Stiftung in erheblichem Maße in die Zukunft der teilnehmenden Unternehmen. Die Durchführung des Projekts erfolgt durch die BBE Handelsberatung, München. Daher müssen sich die Betriebe bis zum 04. Dezember 2016 mit dem unten herunterzuladenden Bewerbungsbogen direkt bei der BBE bewerben. Die Auswahl erfolgt im Januar 2017. Aufgrund der umfangreichen Investitionen in Befragungen, Testkäufe etc. wird für dieses Projekt eine Eigenleistung von 1.500 Euro pro teilnehmende Betriebsstätte zzgl. MwSt. erhoben. Dieser Betrag wird Ihnen direkt von der BBE nach Durchführung der Analysen berechnet.

Die Bewerbung muss durch die Unternehmensleitung erfolgen bzw. von dieser voll unterstützt werden.

BEWERBUNGSSCHLUSS

04.12.2016